28. September 2021

Mein Abschied als Jugendreferent

Ich blicke sehr dankbar auf die vergangenen 10 Jahre zurück. Als ich nach meiner Ausbildung zum Pastor der FeG‘s 2011 im CT ankam, war vieles neu und ungewohnt. Ursprünglich war es der Plan gewesen, mit „Friends“ als Evangelist unterwegs zu sein. Doch mit der Zeit wurde mir immer deutlicher, dass mir die Arbeit mit Teens und Jugendlichen vor Ort stärker am Herzen liegt und mehr meinen Gaben entspricht. Auf „TeenZone“, dem Biblischen Unterricht und der Arbeit mit Konfirmanden lag mein Fokus. Überregional war ich bei UNITED, der Jugendallianz, im Stadtjugendring Marburg, bei Willow Creek (Jugendbereich) und beim Christival aktiv. Es war schön zu sehen, wie die Jugendarbeiten der unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden in den letzten Jahren gemeinsam Schritte gegangen sind. Ich hoffe, da folgt noch mehr. Ein weiteres Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, war „Gospel On Air“. Der Chor musste durch unsere Gemeindesituation Ende 2019 und die folgende Pandemie eine Pause einlegen. Ich hoffe sehr, nach Corona hier wieder anknüpfen und singen zu können. Auch, wenn es für mich besonders von Anfang 2018 bis Mitte 2020 eine äußerst anstrengende und herausfordernde Zeit war, so bin ich doch dankbar für alle Erfahrungen. Gemeinde ist eben kein Ponyhof, sondern das reale Leben. Es gibt schon mal Streit und Auseinandersetzungen, aber auch wieder Versöhnung und Neuanfang. Die Unterschiedlichkeit der Perspektiven war zuweilen anstrengend auszuhalten – und gleichzeitig haben sie mir oft gezeigt, dass ich nur einen Bruchteil der Wirklichkeit erfassen kann. Manche Wunden werden uns noch lange begleiten, aber auch schon jetzt erleben wir persönlich und auch als Gemeinde, wie Krisen auch Chancen beinhalten können. Eigentlich hätte ich im September als Co-Pastor neben Markus Heide als Gesamtleiter mehr Verantwortung übernehmen sollen. Doch schon im Oktober 2020 begann in mir ein Prozess, der einen neuen Weg für mich und uns als Familie aufzeigte. So habe ich mich vergangenes Silvester bei der Polizei in Hessen beworben und nach bestandenem Einstellungstest im März die Zusage für ein dreijähriges duales Studium für den gehobenen Dienst erhalten. Dieses startet nun im September. Mit Felix Sundermann bekommt der CT einen tollen Nachfolger für die Jugendarbeit. Lieber CT, macht es wie bei mir: Nehmt ihn herzlich auf und traut ihm viel zu! Schenkt ihm Wertschätzung, Gestaltungsfreiheit und ein offenes Ohr bei allen Fragen, die auftauchen werden. Lasst ihn spüren, dass Fehler o.k. sind und dass er nicht die Welt retten muss – sondern einfach Felix sein darf, dessen Herz für die Teens und für Jesus brennt. Der Rest kommt mit der Zeit. Das gleiche gilt auch für Lucas Heckel, der seinen Schwerpunkt im Kinderbereich und technischen Aufgaben haben wird.

Wir bleiben als Familie auch zukünftig gerne Teil des CT und freuen uns auf alle Begegnungen mit euch! Gleichzeitig werde ich mich in den kommenden 12 Monaten erst einmal nicht engagieren, um Felix allen Gestaltungsfreiraum zu geben und meinen Fokus auf den neuen Weg zu legen.

Am 11. Juli werde ich im Gottesdienst verabschiedet. Wir sehen uns hoffentlich alle bei schönem Wetter im Schüler-Park! Im gleichen Zuge lassen wir auch unsere Tochter Mina Noemi segnen, die nun schon 1,5 Jahre alt ist. (Euer Benni)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.