21. Juli 2024

Neues von Hamms aus Assuan

Nach zweieinhalb Jahren in Assuan, Oberägypten, sind wir nun voll in der Arbeit der Germaniyya eingebunden und unsere Kinder kommen in der Schule, Vorschule und im Kindergarten gut auf Arabisch zurecht. David arbeitet weiterhin im kinderärztlichen Team mit. Neben der täglichen Arbeit in der Ambulanz mit den „normalen“ Erkrankungen behandeln wir nun auch vermehrt Kinder mit neuropädiatrischen Erkrankungen wie Epilepsien und Zerebralparesen. Für diese Kinder haben wir auch eine Tagespflegeeinrichtung, wo sie an ein bis zwei Tagen pro Woche betreut werden und wir an den individuellen Problemen arbeiten (Kommunikation, Essen, Motorik). Demnächst ist auch der Beginn des Baus einer Neointensivstation geplant, um die bei uns geborenen Kinder versorgen zu können. Unser kinderärztliches Team hat neue Mitarbeiter bekommen, die Zusammenarbeit muss sich noch einspielen. Bitte betet, dass dies gelingt. Mila hat inzwischen als „Financial Controller“ Verantwortung für die finanzielle Berichterstattung der Al-Germaniyya übernommen und überwacht, dass Spenden und Zuschüsse der verschiedenen Geldgeber zweckgemäß verwendet werden. Außerdem organisiert sie die Einführung eines neuen ERP, also einer Software, die von den Arztbriefen bis zur Buchhaltung die ganze Arbeit der Al-Germaniyya abbilden soll. Hierfür braucht sie viel Weisheit und Fingerspitzengefühl, um technische und zwischenmenschliche Widerstände zu überwinden. Für unsere sudanesischen Geflüchteten haben wir mittlerweile ein Mikrokredit-Projekt gestartet, um ihnen Einkommensquellen zu erschließen. Viele Geflüchtete sind, anders als die meisten Ägypter, sehr offen, mehr über Jesus zu erfahren und in den vergangenen Monaten haben fünf Frauen begonnen, regelmäßig mit unseren Mitarbeitern die Bibel zu lesen. Auch Mila hat das große Privileg, mit einer sudanesischen Freundin, ihrer Tochter und kompetenten ägyptischen Mitarbeitern eine Bibelentdeckerstudium durchzuführen. Bitte betet, dass diese Gruppen weitergehen, die Frauen Jesus immer mehr kennen und lieben lernen, und dass weitere Gruppen entstehen! (David und Mila Hamm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert